Metall-Industrie



Die Metallbranche zählt zu den fünf wichtigsten Branchen der Region Mittlerer Niederrhein. Auch die Wirtschaftsstruktur im Rhein-Kreis Neuss hat in diesem Bereich einen Schwerpunkt.








Insgesamt sind 80 Unternehmen der Branche zuzuordnen. Größtenteils sind dies kleine und mittelständische Unternehmen mit weniger als 100 Beschäftigten.

Einige Großunternehmen machen…

den Rhein-Kreis Neuss aber zu dem bedeutendsten Standort der Metall-Industrie. Hierzu zählen:

  • Aluminium Norf GmbH
    mit dem weltweit größten Aluminiumwalzwerk (2.100 Beschäftigte)
  • Hydro Aluminium Deutschland GmbH mit Deutschlands größter
    Aluminiumhütte und dem führenden Kaltwalzwerk (2.000 Beschäftigte),
  • Böhler AG (400 Beschäftigte)
  • Schmolz + Bickenbach KG (262 Beschäftigte)
  • Parker Hannifin GmbH & Co. KG (350 Beschäftigte)
  • Aleris Recycling (205 Beschäftigte).


7.000 Menschen…

ca. sind in der Metallverarbeitenden Branche im Rhein-Kreis Neuss beschäftigt. Dies entspricht einem Anteil von 5,5 % an allen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Damit liegen wir im Vergleich zu Deutschland und Nordrhein-Westfalen über dem Durchschnitt. In Deutschland sind 4,8 % aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten der Metallerzeugung und -bearbeitung sowie der Herstellung von Metallerzeugnissen zuzuordnen, in Nordrhein-Westfalen sind dies 5,2 %.

Von den 80 Unternehmen…

der Metallindustrie im Rhein-Kreis Neuss sind lediglich 20 Unternehmen der Metallverarbeitung, dafür aber 60 Unternehmen der Herstellung von Metallerzeugnissen zuzuordnen. Allerdings gehören bis auf die Parker Hannifin GmbH & Co. KG und die Acument GmbH & Co. OHG alle oben genannten größeren Unternehmen der Metallerzeugung und –verarbeitung an. Folglich hat der Rhein-Kreis Neuss hier trotz der geringen Anzahl der Unternehmen auf Grund deren Größe einen Schwerpunkt.

Der Energiestandort…

Rhein-Kreis Neuss begünstigt die Ansiedlung zahlreicher Metall-Unternehmen. Durch die Nähe zu den Kraftwerken in Grevenbroich können gerade Großunternehmen oftmals günstigere Stromverträge mit den Energiekonzernen abschließen und ihre Produktionskosten so senken. Die kurzen Wege zu den Walzwerken in Neuss und Grevenbroich ergeben für metallverarbeitende Unternehmen Vorteile in der Logistik, die enorme Zeit- und Kostenersparnisse ermöglichen. Dies verschafft dem Rhein-Kreis Neuss einen Standortvorteil.

Topp-Standort für Metaller

Der Rhein-Kreis Neuss ist ein herausragender Standort in der Metallbranche, die mit 5,5 % der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Rhein-Kreis Neuss eine hohe Bedeutung hat und ein prägendes Element für den Wirtschaftsstandort ist. Gerade die Großunternehmen haben eine Sogwirkung für die Branche und ziehen andere Unternehmensansiedlungen nach sich.