Textil


Europaweit… zählt der Rhein-Kreis Neuss zu den bedeutendsten Standorten des Textilhandels.















Bedingt durch die Nähe

zu den wichtigen Messen der Modebranche in Düsseldorf und die hervorragenden Verkehrsanbindungen, haben sich im Rhein-Kreis Neuss zahlreiche europaweit agierende Modehandelszentren niedergelassen.

Im Neusser Hammfeld bieten die Modehäuser Euromoda und Imotex internationalen Modehändlern ein vielfältiges Angebot. Aber auch große Ketten wie Mexx in Korschenbroich und Esprit im interkommunalen Gewerbegebiet in Jüchen und Mönchengladbach haben sich für die Vorzüge des Standortes Rhein-Kreis Neuss entschieden.

Zukunftsinitiative Textil NRW

Unter Moderation der zukunftsinitiative Textil NRW haben die textilen Schwerpunktregionen in NRW ihre Innovationsvorhaben in einem Dachantrag (Regioclusterwettbewerb) gebündelt.

Es handelt sich um teXellence – Kompetenznetz textiler Niederrhein, an dem auch der Rhein-Kreis Neuss beteiligt ist und das European Center of Textile Innovation mit den regionalen Fixpunkten Aachen und Münster/Steinfurt.




Gegenstand des Gesamtprojektes ist es, mehrere Innovationsnetzwerke zu initiieren und zu moderieren sowie konkrete Projekte umzusetzen.

Das Teilprojekt…

teXellence sieht den Aufbau und die Vermarktung einer regionalen Clusterstruktur am Niederrhein vor. Hierzu sollen in einem „think tank“ Innovationsthemen in den Themenfeldern Oberfläche, RFID, Energie, Farbe und Globalisierung weiterentwickelt und marktfähig umgesetzt werden.

Der Bereich…

European Center of Textile Innovation wird mit den Teilprojekten

  • Technical Textiles Health,
  • Technical Textiles Automotive und
  • Technical Textiles in Civil Engineering

branchenübergreifende Innovationsnetze und Projektdurchführungen zu den Themen Tissue Engineering, Smart Interieur und textile, ressourcensparende Gebäudesanierung umsetzen. Ziel des Gesamtprojektes ist es, die weltweite Spitzenstellung und Innovationsführerschaft der NRW-Textil- und Bekleidungswirtschaft auszubauen.

Strukturwandel

Die Textil- und Bekleidungsindustrie in Nordrhein-Westfalen hat einen langjährigen Strukturwandel zu verzeichnen.

2006 wies die Branche

  • 348 Unternehmen,
  • 32.773 Arbeitsplätze und einen Umsatz in Höhe von
  • 6.673.000.000 € in NRW auf.

Die Exportquote beträgt ca. 22 %, je nach Sparte bis zu 38 %. Werden die Unternehmen des Textil- und Bekleidungsmaschinenbaus hinzugezählt, ergeben sich für Nordrhein-Westfalen ca. 380 Unternehmen mit ca. 38.000 Beschäftigten.

Die Textilbranche zählt mit einem bundesweiten Anteil an Beschäftigten, Unternehmen und Umsatz von ca. 30 % sowie durch ihre Beschäftigtenwirkung auf andere vertikale und horizontale Branchen, zu den relevantesten Industriebranchen des Landes.

In NRW haben sich (teilweise historisch bedingt) regionale Schwerpunkte der Textil- und Bekleidungsindustrie gebildet. Seitens der Unternehmenskonzentration lassen sich Zentren im Westmünsterland, in Ostwestfalen-Lippe, am Niederrhein (insbesondere Mönchengladbach und Krefeld), im Raum Wuppertal sowie in Düren identifizieren. Forschungsinstitute (insgesamt 9 in NRW) konzentrieren sich auf Aachen, den Niederrhein und Münster.