Lateinamerika

Eindrücke












Der Lateinamerikanische Markt ist einer der am schnellsten wachsenden Märkte weltweit. Schon historisch bedingt sind dabei besonders europäische und deutsche Unternehmen beliebte Handelspartner.

Der Rhein-Kreis Neuss legt im lateinamerikanischen Markt besondere Schwerpunkte in Brasilien und Kolumbien.

Brasilien ist die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas und durch einen großen deutschstämmigen Bevölkerungsanteil geprägt. Im Rahmen einer gemeinsam mit der IHK durchgeführten Unternehmerreise im Oktober 2008 konnten hier erste Kontakte zwischen Unternehmen aus dem Rhein-Kreis Neuss und Brasilien geknüpft werden. Diese werden nun vertieft, denn auch zukünftig sehen wir in Brasilien einen wichtigen und stetig wachsenden potenziellen Zielmarkt für unsere Wirtschaft.

Kolumbien und Deutschland sind durch eine traditionelle Freundschaft verbunden, zu der Einwanderung, Ansiedlung deutscher Industrien, kulturelle Einrichtungen und eine umfangreiche entwicklungspolitische Zusammenarbeit beigetragen haben.

Ursprung der Zusammenarbeit zwischen dem Rhein-Kreis Neuss und Lateinamerika, speziell Kolumbien, war eine Präsentation der Sportförderung im Rhein-Kreis Neuss bei zwei internationalen Sportkongressen 1994 und 1996 in Cali und Medellin im Auftrag der Sporthochschule Köln und des Club of Cologne. Daran schloss sich eine intensive Zusammenarbeit zwischen dem Kreis und dem Andenstaat an.

Die schwierigen Menschenrechtsdiskussionen des Landes betrachten wir auch als kritisch, so Landrat Dieter Patt. Gleichzeitig verhalten wir uns engagiert, was die Situation wegen der Drogen-, Schmuggel- und Menschenrechtsproblematik kann nur international und durch Intensivierung der wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen gefunden werde.

Unter Teilnahme des Ministeriums für Wirtschaft und Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen, vertreten durch Herrn Landesministerialrat Helmar Schaps, fand im November 1997 eine erste Delegationsreise mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Sport aus dem Rhein-Kreis Neuss statt. Aus der Reise heraus entstanden Freundschaften und die ersten größeren Handelsgeschäfte zwischen Unternehmen auf beiden Seiten.

Ein entscheidender Schritt zur weiteren Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehung zwischen Kolumbien und dem Rhein-Kreis Neuss fand dann anlässlich eines Staatsbesuches des kolumbianischen Staatspräsidenten Dr. Andrés Pastrana Arango im April 2002 in Berlin statt. Im Haus der deutschen Wirtschaft in der Bundeshauptstadt unterzeichneten Landrat Dieter Patt und die kolumbianische Außenhandelsministerin Dr. Marta-Lucia Ramirez eine entsprechende Erklärung, dass in Neuss – als gemeinsames Dienst-leistungsangebot der Regierung Kolumbiens und des Rhein-Kreis Neuss – eine Handelsrepräsentanz eingerichtet wird.

Zwischenzeitlich trägt das damalige Vorhaben reife Früchte und die Beziehungen werden stetig intensiviert.

Aufgrund der Kooperation wurden in Neuss bereits mehrere kolumbianische Unternehmen angesiedelt. In Zukunft soll der Neusser Hafen für kolumbianische Unternehmen das Tor nach Europa werden. Hier ist bereits ein Handels- und Distributionszentrum für kolumbianische Früchte entstanden. Zur Förderung des Handels mit kolumbianischem Bambus als Baustoff hat die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss gemeinsam mit der Stiftung Schloss Dyck und der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule ein sehr erfolgreiches Bambusbausymposium veranstaltet. In Folge dieser Veranstaltung hat die Neusser Holzhandlung Jungbluth bereits einen 40-Fuß Container mit kolumbinischen Bambusstangen über den Neusser Hafen importiert und damit die Grundlage für weitere Importe gelegt.

Auf dem Bildungssektor besteht eine Kooperation zwischen dem Rhein-Kreis Neuss und der Universität Rosario. Im Rahmen dieser Kooperation haben schon mehrere kolumbianische Studenten ein Praktikum in der Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreis Neuss absolviert.

Aufgrund der freundschaftlichen Verbindungen zwischen dem Rhein-Kreis Neuss und Kolumbien führte die Wirtschaftsförderung des Rhein-Kreises Neuss bereits mehrere Unternehmerreisen nach Kolumbien durch. Ebenso fanden schon mehrere Delegationen aus Kolumbien den Weg in das Kreisgebiet. Die oben beschriebenen Projekte sind eine direkte Folge hieraus.

Auch auf sportlicher, kultureller und künstlerischer Ebene wurden die Beziehungen ausgebaut. Ein Highlight hierbei waren sicherlich die Begegnungen mit dem kolumbianischen Weltstar der Pop-Musik Shakira.

Weitere Infos & Broschüren:

Zur Handelshistorie mit Kolumbien

Kolumbien-Flyer deutsch, 290 KB
Kolumbien-Flyer deutsch


Kolumbien-Flyer spanisch, 275 KB
Kolumbien-Flyer spanisch


Grundsatzpapier der Lateinamerika Inititative
Grundsatzpapier der Lateinamerika Inititative


Investitionsprojekte in Kolumbien
Investitionsprojekte in Kolumbien

Ihre Ansprechpartner
bei uns:


Benjamin Josephs
Tel.: +49 / 0 2131 / 928-7502
Fax: +49 / 0 2131 / 928-7599

Email-Kontakt:
benjamin.josephs@rhein-kreis-neuss.de

Etage und Raum-Nr.: 2.20

Download im .vcf-Format Elektronische Visitenkarte
Benjamin Josephs


Zuständigkeit:
Zuständigkeit: Außenwirtschaft Asien und Amerika, Schule und Wirtschaft, Konjunktur und Arbeitsmarkt, Branchenschwerpunkt Chemie und Logistik

…weitere Partnerschaften:

Baltikum
China
Indien
Japan
Kanada
Niederlande
Polen
Russland
Südafrika
Türkei
USA
Vietnam

Zurück zum Thema:
Aussenhandel

Zur Handelshistorie mit Kolumbien

  Vergleich: Brasilien Deutschland
  Amtssprache: portugiesisch    
  Hauptstadt: Brasilia  
  Staatsform: Präsidialrepublik  
  Einwohner: ca. 191,5 Mio ca. 82 Mio.
  Bevölkerungsdichte pro km²: 22,5 Einwohner 230 Einwohner
  Fläche in km²: ca. 8.511.996 ca. 357.000
  Währung: Real aktueller Kurs
  Telefonvorwahl: +55  
  Kfz-Kennzeichen: BR  
  offizielles Webportal: www.brasilianische-botschaft.de